Daten in der Cloud

Unter der Wolke – Ihre Daten in der Cloud

Nach den jüngsten Skandalen rund ums Thema Datenschutz, ist es sicherlich interessant zu wissen, wie man seine Privatsphäre vor der Öffentlichkeit etwas schützen kann und ob wirklich alles in die Cloud muss. Alles was man hierfür braucht ist ein bisschen Zeit um einen genauen Blick auf die verschiedenen Einstellungen zu werfen. Zum Beispiel stellt sich bei den verschiedenen Cloud Accounts die Frage welche Einstellungen man im jeweiligen Account aktiviert hat oder welche von Haus aus aktiviert worden sind. Ein genauer Blick auf Facebook, Twitter, Google+, verschiedene E-mail Anbieter und natürlich auch in die Cloud auf Ihrem iPhone, iPad, etc. lohnt sich. In diesem Artikel erhalten Sie nun einen kleinen Einblick in die iCloud.

Prinzipiell ist zu sagen, dass sobald Sie iCloud für verschiedene Daten wie Bilder, Nachrichten, Musik, Apps, verkoppelte Email Accounts, Termine, Kontakte etc. auf Ihrem iPhone aktiviert haben, diese in die iCloud gepusht und somit online gespeichert werden. Sie können durch die Push Funktion auch Ihre kompletten Daten an alle anderen auf den Anwender registrierten Geräte übertragen.

Im Prinzip ist die iCloud also eine tolle und praktische Sache. Nichtsdestotrotz sollte man sich bei der Verwendung der Tatsache bewusst sein, dass diese in der Cloud gespeicherten Daten über Jahre im System bleiben und nicht nur Sie, sondern auch die Firma bei der die Daten gehostet sind und zumeist der Staat in dem sich diese Firma befindet auf diese Daten Zugriff haben. Hier ein Auszug aus den Nutzungsbedingungen der iCloud von Apple:

„Sie erklären sich damit einverstanden, dass Apple, ohne Ihnen gegenüber zu haften, auf Ihre Kontoinformationen und Ihre Inhalte zugreifen, diese nutzen, aufbewahren und/oder an Strafverfolgungsbehörden, andere Behörden und/oder sonstige Dritten weitergeben darf, wenn Apple der Meinung ist, dass dies vernünftigerweise erforderlich oder angemessen ist, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist oder wenn Apple einen hinreichenden Grund zu der Annahme hat, dass ein solcher Zugriff, eine solche Nutzung, Offenlegung oder Aufbewahrung angemessener weise notwendig ist (…)“.

Nun muss selbstverständlich jeder für sich entscheiden ob Familienbilder, Kontaktdaten, Email-Inhalte uvm. über den Cloud-Service bedenkenlos gespeichert werden können, oder ob dabei doch bereits zu stark in die Privatsphäre eingegriffen wird. Eines der besten Beispiele in denen man die Vor- und Nachteile abwägen muss, ist die Ortungsfunktion. Sollen Apple, Google, Facebook und Co. wirklich Schritt für Schritt wissen wann ich mich wo aufhalte, oder deaktiviere ich die Ortungsfunktion vollständig und verzichte dann auch auf die Funkion „Mein iPhone suchen“ anhand der ich mein iPhone im Falle von Verlust oder Diebstahl wiederfinden könnte.

Es bleibt noch zu sagen, dass iPhone, iPad und iPod Touch auch ohne iCloud prima funktionieren und es auch andere Wege gibt, die Daten „offline“ zu sichern. Zwar ist die Vorgehensweise beim manuellen Speichern Ihrer Daten am PC etwas zeitaufwändiger mit Sicherheit nicht so praktisch wie eine automatische und im Hintergrund laufende Sicherung in die iCloud, aber dafür behält man die Kontrolle über die Familienbilder, Telefonnummern oder Geschäftsmails und sensible Daten befinden sich somit auch nicht in Händen von unbekannten Dritten.

So können Sie Ihre iCloud Einstellungen ändern

Navigieren Sie zu „Einstellungen > iCloud“. So sieht das aus, wenn Sie die kompletten Dienste von iCloud nutzen. Einzelne Dienste sind natürlich auch möglich. cloud aktiviert

Wenn Sie Ihre Cloud deaktivieren wollen, switchen Sie den Button um und klicken auf „Auf iPhone behalten“. So wird die Cloud zwar deaktiviert, aber Ihre gespeicherten Daten auf dem iPhone bleiben dort wo Sie sind. auf dem Handy behalten

Klicken Sie auf „Vom iPhone löschen“ werden Ihre kompletten Daten im iPhone nicht mehr zu finden sein. auf dem iphone löschen

Etwas radikaler, aber möglich: Sie können Ihren Account komplett löschen und somit der iCloud ganz entsagen. Account löschen

VORSICHT: Bevor Sie irgend etwas in der Cloud löschen, ist eine manuelle Sicherung der Daten dringend zu empfehlen! Bitte beachten Sie, dass nach dem Deaktivieren der Synchronisation Ihrer iDevice Daten, sich diese trotzdem noch in der iCloud befinden. Um die Daten zu löschen, loggen Sie sich mit Ihrer Apple-ID auf https://www.icloud.com ein und entfernen Sie dort Ihrer Kontakte, Kalender, Notizen etc.

Mit CopyTrans Daten außerhalb der Cloud sichern

Sollten Sie nun iCloud ganz deaktivieren wollen, oder zumindest einige Daten von der automatischen Onlinesicherung ausschließen, können Sie auf die CopyTrans Programme zurückgreifen um verschiedene iPhone, iPad und iPod Touch Daten am PC zu sichern. Hier die verschiedenen Lösungen:

  • Ihre Kontakte, Textnachrichten, Kalender, u.v.m. können Sie mit CopyTrans Contacts sichern.

  • Ihre Musik, Videos, Apps, u.v.m. können Sie mit CopyTrans sichern.

  • Mit CopyTrans Photo können Sie Ihre Bilder auf dem PC übertragen.

  • Im Support Bereich finden Sie alle Schritte, für die Nutzung von CopyTrans Programme.