iOS 13 Kompatibilität

Unterstützung von iOS 13.7 und iTunes 12.10.8.5

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Stimmen, Durchschnitt: 4,25 von 5)

Updated: 02.09.2020

Anwendung iOS 13.7,
iPadOS 13.7
iTunes 12.10.8.5
und iOS-Treiber
iPhone Xs, Xs Max, Xr,
iPhone 11, iPhone 11 Pro, iPhone 11 Pro Max,
10,2″ iPad
CopyTrans Contacts v1.902 kompatibel kompatibel kompatibel
CopyTrans Photo v4.404 kompatibel kompatibel kompatibel
CopyTrans v6.100 kompatibel kompatibel* kompatibel
CopyTrans TuneSwift v2.604 iOS-unabhängig kompatibel* kompatibel
CopyTrans Manager v1.203 kompatibel kompatibel kompatibel
CopyTrans Shelbee v2.106 kompatibel* kompatibel kompatibel
CopyTrans Apps v1.070 kompatibel kompatibel kompatibel
CopyTrans Cloudly v2.100 iOS-unabhängig iTunes-unabhängig iOS-Geräte-unabhängig
CopyTrans Backup Extractor v2.001 kompatibel iTunes-unabhängig iOS-Geräte-unabhängig

*Sie brauchen eine Internetverbindung, um diese Programme zu benutzen.

Wir unterstützen alle iPhone, iPad, iPod Modelle. Die ausführliche Liste finden Sie unter Zusammenfassung der Unterstützung von iOS, iPod, iPhone und iPad durch die CopyTrans Programme.


Update:
Am 2.09 hat Apple umfangreiches iOS-Update veröffentlicht. Mit iOS 13.7 für das iPhone sowie iPadOS 13.7 für das iPad wurde das COVID-19-Bewegungsaufzeichnungs-System weiter ausgebaut. Jetzt können die Benutzer die Kontaktverfolgung aktivieren, ohne davor eine App herunterladen zu müssen. Allerdings müssen die Gesundheitsbehörden entsprechend Vorkehrungen treffen. Mit iOS 13.7 stehen auch neue Memoji-Sticker zur Verfügung. Die iCloud Drive-Ordner lässt sich jetzt mithilfe der App „Dateien“ teilen.

Update:
Am 13.08.2020 hat Apple iOS 13.6.1 für das iPhone und iPadOS 13.6.1 für das iPad veröffentlicht. Es sollen Probleme mit Covid-19-Expositionsbenachrichtigungen behoben werden: davor könnten die Corona-Begegnungsmitteilungen für einige Benutzer deaktiviert werden.
Das weitere Problem, das ausgeräumt werden soll, ist die Verfärbung auf „einigen Displays“, die nach dem Entsperren des Gerätes grünlich wurden.
Wenn der Speicherplatz in der neuen iOS-Version knapp wird, sollen nicht benötigte Systemdatendateien automatisch gelöscht werden.

Update:
Am 30. Juli hat Apple iTunes Version 12.10.8.5 veröffentlicht. Es ist ein kleines Update, das zahlreiche Sicherheitsprobleme der Vorgängerversion beheben soll. Dadurch werden auch mehrere Schwachstellen in Verbindung mit der modifizierten Bilddateien und der Webkit-Implementierung beseitigt. Die neue Version lässt sich direkt bei Apple herunterladen oder von „Apple Software Update“ im Programm aktualisieren.

Update:
Apple hat am 16.Juli die neue iOS 13.6 und iPadOS 13.6 veröffentlicht. Zu den wichtigsten Neuerungen zählt der digitale Autoschlüssel und eine Erweiterung der Gesundheitseinstellungen. Außerdem wurden einige Bugs behoben und die Einstellungen für Downloads angepasst.

Update:
Neues Sicherheitsupdate iOS 13.5.1 ist da. Zwei Wochen nach dem großen Update steht nun die nachgeschobene Aktualisierung zur Verfügung. Damit sollen die Schwachstellen und Sicherungslücken behoben werden. Dabei werden keine weiteren Änderungen oder Funktionen erwartet.

Update:
Mit dem iTunes Update auf 12.10.7.3 wurden einige Sicherheitsprobleme behoben. Das Update steht Ihnen seit dem 21. Mai zur Verfügung.

Update:
Am 20.05.2020 hat Apple iOS und iPadOS 13.5 zum Download freigegeben. Das Update wird auch als Corona-Update bezeichnet. Erstens geht es um ein einfacheres Entsperren über die Gesichtserkennung Face ID, wenn der iPhone-Nutzer eine Gesichtsmaske trägt. Zweitens findet man in iOS 13.5 in den Einstellungen unter Datenschutz und dort unter Health die neue Option Covid-19-Kontaktprotokoll, das als Grundlage für Corona-Warn-Apps dient. Dadurch sollen Corona-Infektionsketten nachvollziehbarer sein. Bei FaceTime-Anrufen im Konferenzmodus wird die Größe der Videobilder nicht mehr automatisch geändert, wenn ein Teilnehmer spricht. Mit dem Update wurden auch kleinere Fehler wie in der Mail-App behoben.

Update:
Am 17.04.2020 hat Apple für iTunes für Windows die Versions-Nummer 12.10.6.2 veröffentlicht. Das Update erhält zwar keine neuen Features, umfasst aber einige Fehlerbehebungen und Verbesserungen der Stabilität, um die App zuverlässiger zu machen. Die Windows 10 Benutzer sollen demnächst die Aktualisierung bekommen. Die Windows 7 User können sowohl über Apple Software Update als auch über die iTunes Webseite das Update laden.

Update:
7. April 2020: Apple veröffentlicht iOS 13.4.1 und iPadOS 13.4.1 Nach dem Update lassen sich wieder FaceTime-Anrufe zu älteren Apple-Geräten mit iOS 9.3.6 (und älter) oder OS X El Capitan 10.11.6 (und älter) durchführen. Es gibt auch Fixes, bei denen das Auswählen von „Bluetooth“ aus dem Schnellaktionenmenü des Home-Bildschirms fehlgeschlagen ist. Es wurde dabei ein VPN-Bug gefixt, der dafür sorgen konnte, dass einige private Daten weniger geschützt waren als gedacht.

Update:
Am 24.03.2020 hat Apple iOS 13.4 und iPadOS 13.4 freigegeben. Das umfassende Update bringt neue Funktionen mit und repariert viele Bugs. Die in iCloud Drive gespeicherten Ordner lassen sich jetzt in der Dateien-App freigeben, somit wird der Dritte den Zugang darauf bekommen, wahlweise kann man auch das Bearbeiten der im Ordner liegenden Dateien erlauben. Neu ist auch die Anordnung der Buttons bei Mail-App, damit man nicht mehr E-Mails versehentlich löscht. Nach dem Update werden die Antworten auf verschlüsselte E-Mails automatisch verschlüsselt, wenn S/MIME konfiguriert ist. Version 13.4 führt neue Memoji-Sticker ein, darunter „Lächelndes Gesicht mit Herzen“, „Zusammengepresste Hände“ und „Party-Gesicht“.

Apple hat im Laufe des gleichen Abends neben iOS 13.4 für iPhone, iPadOS 13.4 für iPad, iOS 12.4.6 für iPhone ein außerplanmäßiges Sicherheitsupdate für iTunes für Windows mit der Versions-Nummer 12.10.5 veröffentlicht. Mit diesem Update werden mehrere Sicherheitslücken in iTunes für Windows geschlossen, darunter auch schwerwiegende.

Update:
Am 28.01.2020 wurden finale Versionen von iOS 13.3.1 für iPhone, iPadOS 13.3.1 für iPad, iOS 12.4.5 für iPhone, iPad und iPod touch veröffentlicht. Das Update behebt Fehler, schließt Sicherheitslücken und verbessert Stabilität, Leistung und Zuverlässigkeit. Was genau wurde verbessert: iOS 13.3.1 behebt ein Problem bei Kommunikationslimits, durch das Kontakte ohne die Eingabe des Bildschirmzeitcodes hinzugefügt werden konnten. Es korrigiert ein Problem, das eine kurze Verzögerung vor dem Bearbeiten von Deep Fusion-Fotos des iPhone 11 oder iPhone 11 Pro verursachen konnte. Dabei wird ein Problem bei Mail gelöst, durch das entfernte Bilder trotz deaktivierter Einstellung „Entfernte Bilder laden“ geladen werden konnten. Das Update behebt ein Problem, bei dem in Mail mehrere Dialogfenster zum Widerrufen angezeigt werden konnten und löst ein Problem, bei dem das Senden von Push-Mitteilungen über WLAN fehlschlagen konnte.

An dem gleichen Abend hat Apple eine neue Version 12.10.4.2 für iTunes Windows veröffentlicht. Mit diesem Update wurden diverse Sicherheitslücken in iTunes geschlossen. Das Update mit der Versions-Nummer 12.10.4 erfordert Windows 7 oder neuer und kann ab sofort sowohl über Apple Software Update als auch über die iTunes Webseite geladen werden.

Update:
11.12.2019: Nach dem Update von iOS kommt eine neue iTunes Version. iTunes 12.10.3.1 ist mit allen Versionen des Betriebssystems kompatibel (32 Bit oder 64 Bit). Alle Funktionen wurden aktualisiert. Darüber hinaus wurden viele neue Funktionen hinzugefügt, so wie die Übertragung der Videodateien in MP4-Formate, die Unterstützung der grafischen Oberfläche GUI und die Verbesserung der Sicherheitsfähigkeiten.

Update:
Am 10.12.2019 hat Apple iOS 13.3 und 12.4.4 für ältere Modelle veröffentlicht. Noch nie gab es so viele Updates in so kurzer Zeit! Mit dem neuen Update kommen frische Fehlerbehebungen und Verbesserungen im Bereich der Geschwindigkeit und Stabilität. Ab jetzt können die Nutzer die Memojis standardmäßig auf der Tastatur ausblenden. Es wurden neue Kindersicherungseinstellungen mit weiteren Kommunikationslimits eingeführt, die genau reglementieren, mit wem Kinder per FaceTime, „Nachrichten“ oder dem Telefon Kontakt aufnehmen können. Ab iOS 13.3 werden physische Sicherheitsschlüssel wie den mit Lightning ausgestatteten YubiKey unterstützt. Das ist für eine sicherere Zwei-Faktor-Authentifizierung wichtig.

Für ältere iOS-Devices, die iOS 13 nicht unterstützen, hat Apple mit iOS 12.4.4 ein Update zur Verfügung gestellt. Apple konzentrierte sich in erster Linie auf die Leistung und Sicherheit des Systems. Das Update auf iOS 12.4.4 ist für iPhone 5s, iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPad Air, iPad mini 2, iPad mini 3 und iPod touch 6 empfehlenswert.

Update:
18.11.2019: Nach zwei Beta Versionen steht nun iOS 13.2.3 sowie iPadOS 13.2.3 zum Download bereit. Damit werden zahlreiche Fehler behoben, wie bei dem die Systemsuche und das Suchen in Mail, „Dateien“ und „Notizen“ möglicherweise nicht funktionierte. Fotos, Links und andere Anhänge werden jetzt fehlerfrei in den Nachrichtendetails angezeigt. Es wurde eine Lösung für das Problem gefunden, bei dem Apps möglicherweise im Hintergrund keine Inhalte laden konnten. Der Fehler, bei dem Mail möglicherweise keine neuen E-Mails abrufen konnte und in Exchange-Accounts die ursprüngliche Nachricht nicht einschloß und zitierte, wurde mit dem neuen Update auch gelöst.

Update:
Am 7.11.2019 hat Apple überraschend iOS 13.2.2 und iPadOS 13.2.2 freigegeben. Dabei wurden Multitasking-Probleme der vorhergehenden Betriebssystemversionen behoben, durch die Anwendungen im Hintergrund geschlossen wurden. Multitasking funktioniert wieder so, wie es sein soll. Mit dem neuen Update kommt auch die Verbesserung der Sicherheit des Systems. Apple behebt auch ein Problem, bei dem das iPhone nach einem Anruf einige Zeit vom Mobilfunkdienst getrennt wurde.

Update:
Neben der vorgestrigen iOS Update hat Apple schon am nächsten Abend eine neue Version für iTunes bereitgestellt. Beim Update auf 12.10.2.3 werden Fehler behoben und Verbesserungen der Stabilität vorgenommen, um die App zuverlässiger zu machen. iTunes unterstützt seit dem letzten größeren Update die Synchronisation mit iOS 13-Geräten, iPhone 11, iPhone 11 Pro, iPhone 11 Pro Max sowie mit dem iPad der siebten Generation.

Update:
Am 28. Oktober stellt Apple iOS 13.2 zum Download bereit. Das System bringt wichtige Fehlerbeseitigungen sowie neue Funktionen. In iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max aktiviert Apple sein neues Bildverarbeitungssystem Deep Fusion. Dadurch werden Bildrauschen, Details und Texturen in einigen Bereichen eines Fotos optimiert. Jetzt kann Siri auf den AirPods Nachrichten ankündigen und vorlesen. Apple hat dabei seine Airpods-Pro-Ohrstöpsel mit aktiver Geräuschunterdrückung aktiviert. Neu ist auch sicheres Home-Kit-Video: iOS-Geräte können nun verschlüsselte Videos von Überwachungskameras etc. anzeigen und aufnehmen. Über 70 neue Emojis, darunter Orang-Utan, Faultier, Knoblauch, Falafel sowie Rollstuhlfahrer, Blindenhund oder Banjo, werden damit unterstützt.

Update:
15.10.2019: iOS 13.1.3 bzw. iPadOS 13.1.3. sind herausgegeben. iOS 13.1.3 behebt zahlreiche Fehler: ein Problem, durch das eingehende Anrufe nicht klingelten oder vibrierten, sowie einen Fehler, durch den iCloud-Backups nicht vollständig wiederhergestellt werden konnten oder Performance-Probleme, die bei Spielen mit Einbindung von Game Center auftreten konnten. Andere Bugfixes betreffen die Verbindung zur Apple Watch und Bluetooth-Verbindungen im Auto. Die Updatebeschreibung von der neuen iPadOS ist deutlich kürzer und enthält nur die Punkte Mail, Download von Voice Memos, Bluetooth-Stabilität und Game Center.

Update:
Apple hat Anfang Oktober eine neue Version von iTunes freigegeben: iTunes 12.10.1.4. Die Installation wird allen Nutzern dringend empfohlen, weil mit dem Update gleich mehrere Sicherheitslücken behoben werden, unter anderem einen Fehler, wobei entfernte Angreifer Zugriff auf das System erhalten und beliebigen Programmcode den aktuellen Benutzerrechen ausführen können.

Update:
Gleich sofort hat Apple noch ein Update für iOS 13 veröffentlicht – diesmal iOS 13.1.2 am 30 September. iOS 13.1.2 bringt erneut eine Reihe von Fehlerbehebungen. Mit iOS 13.1.2 werden Probleme mit der Kamera-App, dem iCloud-Backup und der Taschenlampe behoben.
Apple hat auch iPadOS 12.1.2 zum Download freigegeben. iPad OS 13.1.2 soll Bugfixes und Verbesserungen beinhalten, die den oben genannten Fortschrittsbalken ausschalten, wenn das iCloud-Backup abgeschlossen wurde. Das Update soll auch ein Problem beheben, durch das Shortcuts vom Homepod nicht ausgeführt werden konnten.

Update:
Am 28 September hat Apple nun schon die nächste Aktualisierung von iOS 13 vorgenommen. Mit iOS 13.1.1 sollen zahlreiche Fehler behoben werden, unter anderem auch ein Problem, bei dem die Wiederherstellung aus einem iPhone-Backup nicht möglich war. Das Problem, bei dem die Batterie schneller entladen wird und die Erinnerungen langsam synchronisiert werden, scheint auch behoben zu sein.

Update:
Kurz nach Erscheinen von iOS 13 ist schon iOS 13.1 wieder da. iOS 13.1 enthält Fehlerkorrekturen und Verbesserungen. iOS 13.1 ist aber nicht nur ein reines Bugfix-Update. Endlich wird das Audio Sharing mit mehreren Airpods und Powerbeats Pro (ab iPhone 8) möglich, es bringt neue Automatisierungs-Funktionen in der Kurzbefehle-App. In der Karten-App ist es wieder möglich, Freunden und Bekannten die voraussichtliche Ankunftszeit mitzuteilen.

Update:
In der Tabelle finden Sie eine Zusammenfassung der Unterstützung von iOS 13 und iTunes 12.10.0.7 durch die CopyTrans Programme.

Damit unsere Programme auch einwandfrei mit neuen iOS- und iTunes-Versionen funktionieren, bitten wir Sie alle bereits zur Verfügung stehenden Updates durchzuführen. So funktioniert es: Wie kann ich die CopyTrans Programme auf die neueste Version upgraden?


Avatar for Elena

Von Elena

Elena ist Star Wars Fan und wie Jedi immer bereit auf alle Anfragen der Kunden zu reagieren.