iTunes Teil 3 iPhone synchronisieren

Wie funktioniert iTunes? Teil 3 – iPhone und iPod synchronisieren

Nachdem wir im ersten Teil dieser Serie erklärt haben wie iTunes aufgebaut ist und der zweite Teil den iTunes Store und das iTunes Store Konto erläutert, dreht es sich in diesem Artikel vor allem um das Synchronisieren von iPhone, iPad und iPod mit iTunes.

Das Einrichten deines iPhones/iPads

Im Normalfall kommt ein neues iPhone, iPad oder ein neuer iPod leer bei dir zu Hause an. Und falls das nicht der Fall ist, würde ich auch gleich beim Verkäufer reklamieren. Um das neue Apple Gerät in Betrieb zu nehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten wie das Einrichten der iOS Geräte beim ersten Einschalten und das Konfigurieren über iTunes, welches hier nun erklärt wird.

Wenn du dein iPhone oder iPad das erste Mal in Betrieb nimmst, musst du das Gerät kurz konfigurieren. Hierzu folge einfach den Anleitungen am Bildschirm.

Im ersten Fenster wird du dazu aufgefordert ein Wifi zu wählen, falls vorhanden. Hier genügt es das drahtlose Netzwerk auszuwählen und das Passwort hierfür einzugeben. ipad wifi einrichten

Im nächsten Fenster wirst du gefragt werden, ob du die Ortungsdienste am iPad oder iPhone verwenden möchtest. Mit den Ortungsdiensten kommen viele nützliche Infos auf dein Handy, aber es kann auch nachverfolgt werden, wo du dich zu welchem Zeitpunkt aufhältst. Ich habe es daher vorab deaktiviert und werde dann später die Ortungsfunktion ev. aktivieren und einzelnen Apps den Zugriff darauf verweigern. Nachdem du aktivieren oder deaktivieren gewählt hast, klicke auf „Weiter“. ipad ortungsdienste aktivieren

Jetzt kannst du festlegen, ob du dein iPad aus einem bereits vorhandenem Backup z.B. von einem alten iPad wiederherstellen, oder es als neues iPad konfigurieren möchtest. In dem Fall hatte ich zwar bereits Backups am PC, aber ich wollte mit meinem neuen iPad mini von Null beginnen und ich daher „Als neues iPad konfigurieren“ gewählt. Als neues iPhone konfigurieren

Jetzt geht es darum deinen Apple Account einzurichten. Durch die Apple ID kannst du die iCloud verwenden, im iTunes Store Einkäufe tätigen und deine Spiele im Game Center verwalten. Ich habe bereits eine Apple ID, mit der ich mich nun einfach angemeldet habe. Apple ID erstellen

Nachdem du dich mit deiner Apple ID angemeldet und die Lizenzvereinbarungen akzeptiert hast, warte kurz bis dein Apple Konto eingerichtet wurde. Nun wirst du aufgefordert iCloud zu aktivieren oder nicht. iCloud ist vor allem dann nützlich, wenn man verschiedene Apple Geräte verwendet und diese synchron halten möchte. Wenn ich also ein neues Lied oder eine neue App auf meinem iPhone lade, wird diese automatisch auch auf meinem iPad hinzugefügt. Da ich jedoch weder meine Daten in der iCloud speichern möchte, oder alle meine Apps auf beiden Geräten haben möchte, habe ich mich für „Nicht verwenden“ entschieden. Das kann man natürlich auch später wieder ändern. iCloud am iPad aktivieren

Zu guter Letzt werden noch die Messaging Daten überprüft (Telefonnummer, Emailadressen) die mit der Apple ID verbunden sind, du kannst auch festlegen ob du Siri verwenden möchtest oder nicht und Apple Fehlerberichte, Anwendungsdaten automatisch zukommen lassen möchtest. Nachdem du deine Entscheidungen getroffen hast, bist du endlich am Ende angelangt! Klicke auf los geht’s und schon befindest du dich am Home Screen deines neuen Apple Gerätes. Gratuliere! iPad eingerichtet

Die erste Synchronisation mit iTunes

Wenn du dein iPad nun das erste Mal mit iTunes verbindest, erkennt das Programm, dass es sich um ein neues Gerät handelt und dieses noch nicht mit iTunes synchronisiert wurde. Falls bereits ein Backup am PC vorhanden ist, kannst du das iPhone oder in dem Fall iPad aus diesem Backup wiederherstellen. Ansonsten klickst du einfach „Als neues iPad konfigurieren“. iPad in iTunes konfigurieren

Im nächsten Fenster klickst du einfach auf „Beginnen“ und schon geht es los. iPad mit iTunes synchronisieren

PS: Ich habe übrigens in meinem iTunes die Menüleiste und anschließend auch die Seitenleiste wieder eingeblendet. Das kann man über die kleine „Tür“ oben links im Programm. Seitenleiste in iTunes 11 einblenden

Im nächsten Abschnitt erfährst du jetzt, wie du mit iTunes, Musik, Anwendungen und mehr aufs iPhone, iPad oder den iPod Touch bekommst. Solltest, du Musik, Apps etc. direkt am iPhone, iPad oder iPod Touch laden, beziehe dich bitte auf diesen Artikel: iTunes Store und iTunes Konto – Einkäufe neu laden

Musik, Apps uvm. mit iTunes auf iPhone, iPad oder iPod Touch übertragen

Persönlich bevorzuge ich es, selbst auszuwählen welche Lieder, Apps etc. ich aus iTunes aufs iPod kopieren möchte. Deshalb wähle ich bei Klick auf meinen iPad im Tab Übersicht unter „Optionen“ > „Musik und Videos manuell verwalten“. Bei der automatischen Synchronisation wird dein Gerät mit den in iTunes vorhandenen Inhalten randvoll angefüllt. Musik und Videos manuell verwalten

Wenn du bereits auf deinem PC verschiedene Lieder, Videos, Filme, PDF Dateien, Ebooks und Apps hast, dann kannst du diese mit iTunes auf dein iPhone oder iPad übertragen. Wenn dein iTunes noch leer ist, wird es dich zu Beginn fragen, ob es nach Medieninhalten am PC suchen soll. Das kannst du mit „Ja“ bestätigen. iTunes füllt sich dann automatisch, mit allen was so verwerten kann.

Auf meinem iPad habe ich vorerst Wiedergabelisten erstellt mit „Strg + N“ und diese dann mit Liedern gefüllt. Hierzu habe ich einfach Lieder aus „Musik“ markiert und dann in die neue Wiedergabeliste gezogen. Das iPad speichert die Lieder dann automatisch. Musik in Wiedergabeliste am iPhone

Dasselbe funktioniert auch mit Apps, Videos, Filmen, TV-Shows etc. Auswählen und per Maus aufs iPad oder iPhone ziehen, warten bis es fertig synchronisiert hat und fertig! iPad Apps synchronisieren

Und das war es auch schon mit dem 3. Teil der Serie „Wie funktioniert iTunes?“. iTunes kann natürlich noch um einiges mehr hat aber wegen den vielen verschiedenen Funktionen seine Limits und es gibt einige die sich daher nach Alternativen umsehen. In einem unserer nächsten Artikel werden wir daher ein paar iTunes Alternativen unter die Lupe nehmen.